Ostsee 2015

 

 

03.08. - 09.08. 2015

Woche 3 = Eckernförde - Bagenkop

 


 

Montag, 03.08. 2015

 

Wetter      Wind: E 1   Temperatur: 15°    Barometer: 1021

 

Nach dem Frühstück machen wir eine ausgiebige Radtour durch Eckernförde.

Wir finden eine schöne Altstadt, aber auch wie hier: überall, wo es schön ist, sind um diese Jahreszeit auch viele Menschen. 

Zum Abschluss sitzen wir noch auf einer Bank am Strand und genießen die Aussicht auf das Wasser. 

 

Im Hafen müssen wir noch einmal verlegen, weil ein Urlauber früher zurückkam, aber das lief völlig problemlos ab, vorher aber faszinierten mich die Malven. 

 

Dann ist noch Waschtag angesagt. Das wird hier im Hafen per Hafenkarte bezahlt. Preiswert 3,50 € für Waschmaschine und Trockner zusammen. 

 

 


 

Dienstag, 04.08. 2015

 

Wetter      Wind: O 1-2   Temperatur: 19°    Barometer: 1012

 

Wolf fährt mit dem E-Bike zu Lidl, da es gut bergauf geht und auch noch Gegenwind.  Aber so hat er ja Unterstützung und muss sich nicht quälen. 

 

ein wirklich sehr großzügig angelegter Hafen mit breiten Boxengassen

Am Nachmittag wird eine Poliersession auf Deck eingelegt, ansonsten ausruhen, denn schließlich ist ja Urlaub. 

 

Abends wollen wir Lachs grillen, der Cob muss doch wenigstens einmal in diesem Jahr genutzt werden. Hier ist auf dem Hafengelände auch eine schöne große überdachte Grillstätte. 

 

Aber, aber .... gegen 17:00 fängt es an zu regnen. Also wird der Cob im Cockpit aufgestellt. 

Der Lachs wird vorzüglich, und der selbst gemachte Kartoffelsalat rundet das Ganze zu einem vorzüglichen Schmaus ab. 

 


 

Mittwoch, 05.08. 2015

 

Wetter      Wind: W 2-3   Temperatur: 15°    Barometer: 1019

 

 

Nach dem Frühstück muss noch der Cob gereinigt werden, was sich als etwas schwieriger gestaltet, da wir gestern mit Wasser gelöscht hatten. 

 

ein letzter Blick zurück

Nach dem Frühstück fahren wir dann weiter in Richtung Schlei. 

 

...vorbei an dem "ach so schönen Damp 2000", na aus dieser Entfernung geht es ja noch

Wir legen um 10:00h ab und können für ca. 2 Stunden sogar segeln. Dann rauschte die die Reffleine für die Genua aus und mein lieber Mann musste aufs Vorschiff.

 

...so kommt man bei dem wenigen Wind noch gut voran

Später konnten wir nochmals für eine gute Stunde segeln, bis wir gegen 15:00h die Ansteuerungstonne "Schlei" erreichten. 

 

...der Leuchtturm erscheint ja neuerdings im grün-weißen Gewand

 

Ansteuerung Maasholm, das sieht aber gut voll aus

Kurz nach 15:30 hatten wir im Yachthafen Maasholm festgemacht an Steg F Box 27. 

Der Platz kostet 14 € inkl. Strom, duschen funktioniert per Wertkarte. Die sanitären Anlagen sind bestens.

Hier wird die Bootslänge nicht berücksichtigt, sondern an welchem Steg man liegt. 

 

Dann gibt es ein Eis im Fischereihafen und wir sind bei der "Nils Randers" am Steg, als wir über den Funk einen Notruf mitbekommen. Brennendes Schiff in der Nähe, doch bereits in dänischen Gewässern. Die Besatzung soll schon in die Rettungsinsel sein. 

Wir beteiligen uns dann doch "maßgeblich" an dem Einsatz, indem wir für einen Seenotretter einen verlorenen Gummistiefel suchen, finden und am Anleger deponieren. Der gute Mann hätte ja sonst gar nicht in Ruhe zum Einsatz rausfahren können :-)

 

 


 

Donnerstag, 06.08. 2015

 

Wetter      Wind: E 3   Temperatur: 18°    Barometer: 1018

 

 

 

Wir stehen bei schönstem Sonnenschein auf! 

Nach dem Frühstück holen wir die Räder raus und los geht's in Richtung "Schleimünde".

 

Schleimünde ist unser Ziel

Doch am Vogelpark ist Ende Gelände. Wir erfahren auf Nachfrage, dass man nur per Schiff nach Schleimünde kommt. Na dann eben nicht, mit dem Ausflugsdampfer wollen wir dann auch nicht wirklich mitfahren. So erkunden wir dann ausgiebig die Umgebung von Maasholm. 

 

Auf dem Rückweg holen wir uns aus der Räucherei noch Fisch für den Abend, der uns auch wirklich gut schmeckt. 

 

Bei den für morgen angesagten leichten westlichen Winden haben wir uns entschlossen, morgen nach Aerö zu segeln. 

 

Nach dem Abendessen ist ein großes Malheur passiert: Die Linie geht aus, aber in Dänemark ist so etwas ja kaum bezahlbar. Also morgen nochmal in dem kleinen Supermarkt schauen, denn ohne Linie geht ja gar nichts. 

 

ein wunderschöner Tag geht auch ebenso zu Ende, mal abgesehen, dass die Linie aus ist

 


 

Freitag, 07.08. 2015

 

Wetter      Wind: W 2-3   Temperatur: 15°    Barometer: 1017

 

Es gibt ein Problem mit der Internetkarte für Dänemark. Der Verkäufer wollte sich kümmern, aber es funktioniert noch nicht. So beschließen wir, noch einen weiteren Tag in Maasholm zu bleiben. 

Am weiteren Vormittag funktioniert die Karte dann doch. 

Das Deck wird heute fertig poliert, ebenso erhält das Cockpit wieder mal eine Grundreinigung. 

Abends gibt es leckere Bratkartoffeln und ach ja, Linie wurde im Tante Emma Laden erstanden, für sage und schreibe 22 Euronen.

 

Wir machen noch eine ausgedehnte Hafenrunde

 

und bewundern andere Schiffe, wie dieses z.B.

 


 

Samstag, 08.08. 2015

 

Wetter      Wind: NW 3   Temperatur: 15°    Barometer: 1020

 

Nach den neuesten Wettervorhersagen soll es Gewitter geben, aber sie sollen an uns vorbeiziehen, hoffen wir es mal, dass es auch so ist. Die Windrichtung treibt uns nach Bagenkop :-)

 

Gegen 9:00h starten wir und haben noch vor der Fahrrinne Schlei die Segel aufgezogen. 

 

Gut 2 Std. später reffen wir die Genua bei Wind 4-5 aus NNW und Böen um 20 Kn.

Doch das ist nur für ca. 30 Minuten, dann flaut der Wind wieder ab auf NNW 3.

Gegen 15:00h erreichen wir Bagenkop und machen fest am Platz 13.  Hier kostet die Übernachtung 160 DKR inkl. Strom. 

Dann sind wir bereit fürs Hafenkino und machen nach einem kurzen Spaziergang um den Hafen unsere "Arbeit". 

Wolf ist ganz erstaunt, hier in Dänemark gibt es mehr Sender über die DVBT Antenne als in Maasholm. 

 

 


 

Sonntag, 09.08. 2015

 

Wetter      Wind: NNE 2-3   Temperatur: 18°    Barometer: 1026

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück gehts mit den Rädern zu einer schönen ausgedehnten Radtour zum "Gulstav" (Dovns Klint).

Der Dovns Klint ist der südlichste Punkt der dänischen Insel Langeland. Ein wunderschöner Ort zum Verweilen und Träumen, was wir auch ausgiebig nutzen.

 

Wildpfere soll man hier sehen können, aber wir hatten leider kein Glück - nur eben diese kleinen Pferdchen hier.

Dann sind wir nach dem Einkaufen und einer kleinen Rundfahrt durch den Ort rechtzeitig zum "Hafenkino" wieder auf dem Schiff und wurden auch heute wieder nicht enttäuscht.

Später am Abend besteigen wir noch den Aussichtsturm am Hafen und genießen einen wunderschönen Sonnenuntergang.

 

Das Wetter für morgen sagt Winde aus WSW um 2-4 voraus, also steht Marstall auf dem Plan.

 


nach oben

zurück zu Malö Törns

zurück zu Segeln Übersicht

zurück zur Startseite